Wie sicher ist das Holzspielhaus für die Kleinen?

StelzenhausOb ein Holzspielhaus nach eigenen Vorstellungen geplant und gebaut wird oder ein Bausatz für das Spielhaus* ausgewählt wird, immer muss darauf geachtet werden, dass die größtmöglichste Sicherheit gewährleistet ist. Dabei ist die Holzverarbeitung ebenso entscheidend, wie die Holzoberfläche. Der Standort sollte genügend Abstand von der Hauswand oder von der Gartenmauer, dem Gartenzaun, haben. Auch der kleine Fischteich sollte nicht direkt neben dem Spielhaus angelegt sein. Und dann entscheidet auch die Auswahl des richtigen Spielhauses über eine planbare Sicherheit:

Das Alter des Kindes ist entscheidend für die Sicherheit

Um für optimale Sicherheit zu sorgen, ist es wichtig, das Holzspielhaus* passend zum Alter des Kindes auszuwählen. Vor allem, wenn es sich um ein Kleinkind handelt. Für ein Kinderspielhaus auf Stelzen ist es von vorteil, wenn das Kind schon älter sein. Natürlich ist es ratsam, Kinder nie so ganz aus den Augen zu lassen, jedoch reicht das bei einem Spielhaus auf Stelzen nicht aus.  Selbst wenn die Kleinen schon alleine klettern können, ist das nicht ausreichend. Dann lieber ein Spielhaus kaufen, das ebenerdig im Garten steht.

Ältere Kindern darf man schon alleine in ihrem Refugium spielen lassen. Ein Holzspielhaus ist genauso sicher oder unsicher, wie andere Spielgeräte im Garten, im Kindergarten oder auf dem Spielplatz. Im Spielhaus selbst muss man kontrollieren, was alles Einzug hält und was sich mit der Zeit ansammelt. Oft finden sich dann Materialien, die man dort nicht wissen möchte.

So sorgen Sie für zusätzliche Sicherheit

    • Im Umkreis von ca. 2 m dürfen keine Gegenstände stehen, woran sich Ihr Kind verletzen könnte. Es genügt schon ein Eimer oder eine Gießkanne, um sich weh zu tun.
    • Achten Sie darauf, dass am Übergang von der Leiter in das Holzhaus keine Schwelle stört und zur Stolperstufe wird.
    • Schützen Sie den Boden unter und vor der Leiter oder dem Klettergerüst mit speziellen Gummimatten*, wie sie von Spielplätzen bekannt sind. 

Anzeige:
Die Gummimatten sind der perfekte Schutz vor Verletzungen an Spielgeräten, die durch einen Sturz entstehen können. Diese federn den Aufprall etwas ab und bieten einen entsprechenden Schutz vor Verletzungen, wenn es doch mal zu einem Sturz kommt. Die einzelnen Matten können so breit und lang aneinander gelegt (geklebt) werden, bis der gefährliche Bereich abgedeckt ist. Das Material wirkt wie ein Stoßdämpfer und federt den Aufprall ab. Man kennt diese Matten von Spielplätzen und Kindergärten. Unter dem Spielhaus im Garten bieten sie nicht nur Schutz für die Kleinen, sie schützen auch zusätzlich den Rasen.

  • Stellen Sie das Haus nicht in die Nähe einer offenen Feuerstelle, eines Backhauses oder eines Grill. Auch wenn die Grillfeuerstätte mobil ist und nicht immer im Garten steht, sollte der Grillplatz nicht in der Nähe sein.
  • Versuchen Sie das Spielhaus so zu stellen, dass Sie immer ein Blick darauf werfen können.

Um Ihren Kindern frei spielen und toben zu lassen genügt es, das Spielhaus im Auge zu behalten. Deshalb ist es wichtig, das Kinderspielhaus so zu stellen, dass der Sichtkontakt gewährleistet ist.  So werden die Kleinen nicht in Ihrer Kreativität ausgebremst, wenn Mama immer „vorsichtig“ ruft. Das freie Spiel ist zwar pädagogisch wichtig , doch ist die Sicherheit mindestens ebenso wichtig und für die Eltern beruhigend.

  • Sorgen Sie für einen stabilen Untergrund – der Rasen ist dafür nicht zu empfehlen,

Ein Kinderspielhaus aus Holz eignet sich nicht, um direkt auf dem Rasen oder Gartenboden. Die Gefahr, dass die Holzfüsse im Boden feucht werden ist nicht zu vermeiden, wenn sie Kontakt mit der Erde haben. Werden die Beine dabei verfaulen und Schimmel zu sehen ist, ist die Standfestigkeit des Kinderhauses nicht mehr gewährleistet. Steht das komplette Haus mit der Bodenplatte aus Holz auf der Wiese, leidet die Holzbretter unter der Erdfeuchte und gehen schnell kaputt. Dies können Sie mit einfachen und günstigen Bodenhülsen* umgehen, die Sie unter das Holzhaus in der Erde positionieren. Sie schützen damit nicht nur das Holz des Gartenhauses, auch der Rasen wird geschont.

Ein stabiler Untergrund aus Betonbodenplatten bietet nicht nur Schutz vor Erdfeuchte, er ist zusätzlich eine gute Stabilisierung für jedes Holzspielhaus.

Hat das Holzspielhaus einen TÜV- Gütesiegel?

Jedes Holzspielhaus* sollte auf Sicherheit geprüft sein, bevor es verkauft werden darf. Natürlich muss das nicht unbedingt auf einen günstigen Bausatz zutreffen. aber die hochwertigen Ausführungen sind meist TÜV geprüft und mit einem Gütesiegel versehen.  Hier geht es um die Stabilität der Spielhäuser, die Bauweise, die Verarbeitung und immer mehr geht es um das Material, das umweltfreundlich und schadstoffarm sein muss. Das bedeutet, dass für ein Spielhaus Holz der ideale Werkstoff ist,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.